Kenne die Wohnorte wichtiger Personen

In einer Blackout-Krise wird es nicht lange dauern, bis Einrichtungen und Geschäfte komplett schließen werden.

Nicht nur, weil durch den Zusammenbruch der Lieferketten die Waren ausgehen, sondern auch, weil Kühlsysteme, Zahlungssysteme und Zugangssysteme nicht mehr funktionieren werden.

Jeden Tag werden sich hunderte von Menschen vor den Geschäften und Praxen versammeln, den Inhabern auflauern, sie mit zunehmender Krisendauer immer vehementer und unfreundlicher um Einlass, Waren und Dienstleistungen „bitten“. Die Inhaber werden recht schnell erkennen, dass es sicherer ist, sich aus dem Staub zu machen und vorher noch möglichst viel von ihren Waren für sich und ihre Familien mitzunehmen.

Deswegen ist es sinnvoll, den Wohnort von kritischen Personen zu kennen, damit Du sie notfalls persönlich aufsuchen kannst. Die wichtigste Person, die mir einfällt, ist ein praktischer Arzt.

Ein praktischer Arzt kann die wichtigsten medizinischen Maßnahmen auch ohne Ultraschall- und Röntgengerät durchführen: Wunden verbinden und nähen, einen Gips anlegen, oder zumindest richtig Schienen und vor allem Schmerzen stillen. Wenn Du an der Haustür eines praktischen Arztes klingelst (vermutlich eher klopfst) und ihm eine Unze Krügerrand Gold vor die Nase hältst, wird er Dich vermutlich nicht abweisen. Eventuell hat er selbst keinen Notvorrat angelegt und gibt sich schon mit einer Dose Corned Beef und zwei Flaschen Mineralwasser zufrieden. Tja, vermutlich werden in der Krise selbst Ärzte bescheiden.

Die Adresse eines Zahnarztes zu kennen, ist ebenfalls ratsam. Die Zähne machen zwar meistens keine Probleme, aber wenn sie Probleme machen, dann richtig. Bestimmt hat ein Zahnarzt immer eine gewisse Menge an Betäubungsmitteln vorrätig und die entsprechenden Instrumente dazu. Lieber lasse ich mir einen pochenden, unter Eiter stehenden Zahn von einem Zahnarzt ziehen, als von meinem Nachbarn, dem Schlosser.

Damit will ich Handwerker aber keinesfalls abwerten, ganz im Gegenteil. Ich habe sehr viel Respekt vor Handwerkern und deren Wohnorte zu kennen kann auf keinen Fall schaden. Besonders die Kenntnis der Adresse eines Gas-/Wasserinstallateurs kann sich als sehr wertvoll erweisen, aber auch ein Elektriker und KFZ-Mechaniker können Dir in einer langanhaltenden Krise durchaus nützlich sein.

Auf Dauer werden es diese „wichtigen Personen“ aber nicht leicht haben. Die Aufenthaltsorte werden sich herumsprechen und dann werden sich die Schlangen der Bedürftigen diesmal vor den Privatwohnungen bilden. Daher mein Tipp an diesen Personenkreis: niemals an dem Ort wohnen, an dem man sein Geschäft betreibt.

Categories Vorsorge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.