Erschließe die Wasserquellen in Deinem Haus

In einem Blackout-Szenario wird Wasser eine der wertvollsten Ressourcen sein. Die Pumpen des örtlichen Wasserwerks sind auf elektrischen Strom angewiesen und da dieser fehlt, kommt kein Wasser mehr aus der Leitung. Aus diesem Grund sollte man möglichst viel davon einlagern. Klar.

Auch wenn die Pumpen still stehen befindet sich dennoch eine große Menge Trinkwasser in der eigenen Hausinstallation, auch wenn kein Wasser mehr aus dem Wasserhahn kommt.

Zunächst solltest Du das Wasser, das sich in den Leitungen befindet ablassen. Dazu öffnest Du einfach einen Wasserhahn in einem tiefliegenden Teil deines Hauses (z. B. Keller) und schon kannst Du abzapfen, was sich in den darüber liegenden Geschossen noch in den Wasserleitungen befindet. Unterschätze das nicht. Je nach Gebäude können leicht mehrere Eimer Wasser zusammen kommen.

Die nächste Wasserquelle befindet sich in den Spülkästen Deiner Toilette(n). Bis zu 10 Liter Wasser kannst du dort abgreifen. Mit einen Stück Gartenschlauch kannst Du das vorhandene Wasser durch Ansaugen in einen Eimer oder besser einen Kanister umleiten. Übe das unbedingt, es ist ein wichtiger Blackout Survival Skill. Ekeln brauchst Du Dich nicht. Das Wasser in Deinem Spülkasten ist von hervorragender Trinkwasserqualität. Trotzdem kann es nicht schaden, als Vorbereitung auf einen Blackout Deinen Spülkasten hin und wieder zu reinigen bzw. zu entkalken.

Die bei weitem größte Wasserquelle befindet sich in Deinem Heizraum. Jede Heizung verfügt über einen Warmwasserspeicher, der je nach Auslegung mehrere hundert Liter Wasser fasst. Dieses Wasser – ebenfalls in bester Trinkwasserqualität – hat noch einen weiteren Vorteil: durch die Isolation wird das Wasser tagelang warm gehalten, was Dir beim Kochen Deiner Mahlzeiten viel Energie sparen wird. Am unteren Ende des Warmwasserspeichers befindet sich üblicherweise ein Ventil, mit dem Du das Wasser des Speichers ablassen kannst. Normalerweise muss man zum Ablassen noch einen beliebigen Wasserhahn öffnen, um für Druckausgleich zu sorgen, ansonsten kommt das Wasser erst gar nicht aus dem Tank. Übe das und sprich gegebenenfalls mit Deinem Installateur über dieses Thema. Lass Dir ein Ventil einbauen, schließe einen Schlauch an und Du wirst lange mit Wasser versorgt sein.

Categories Hacks/Hausinstallation

One Reply to “Erschließe die Wasserquellen in Deinem Haus”

  1. Der Autor geht offensichtlich davon aus, daß alle Menschen in freistehenden Eigenheimen leben. Denn die Ratschläge beziehen sich ausschließlich auf Einzelhausbesitzer. Das ist komplett realitätsfremd und ignorant, denn die allermeisten Menschen, also zig Millionen Menschen leben in Mehrfamilienhäusern und haben überhaupt keinen Zugang zur Hausinstallation. Weder in Eigentumswohnalnlagen noch in einem Mietshaus wäre der Bewohner befugt, sich eigenmächtig an der gemeinschaftlichen Hauswasserleitung oder gar im stets abgeschlossenen(!) Heizungsraum zu schaffen zu machen. Was soll so ein absurder Artikel?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.